Geographie

Bosnien-Herzegowina wird im Norden und Westen von Kroatien in einem großen Bogen umschlossen und grenzt im Osten in an Serbien-Montenegro. Bis auf einen 19 km breiten Landstreifen nördlich der kroatischen Stadt Dubrovnik hat BiH keinen Zugang zum Meer. Die Landschaft teilt sich klimatisch in zwei unterschiedliche Zonen. Im Norden, in der fruchtbaren Tiefebene der Sava, in der Posavina, herrscht kontinentales Klima. Politisches Zentrum dieser Landschaft ist Banja-Luka. Nach Süden hin schließt sich eine Hügel- und Mittelgebirgslandschaft von Höhenzügen zwischen 1.000 und 2.000 m am. Die städtischen Zentren sind hier Zenica und Tuzla., beide in den sogenannten gemischten Kantonen mit mehrheitlich bosniakischer Bevölkerung. Die Hauptstadt Sarajevo befindet sich im zentralbosnischen Becken, das von weiten Hochflächen mit Bergketten bis über 2.000 m bestimmt wird. Im Südwesten des Landes befindet sich die Herzegowina. Sie ist überwiegend durch bewaldetes Karstgebirge mit mediterranem Klima geprägt. Das traditionelle Zentrum der Herzegowina ist die Stadt Mostar, welche im bosnischen Krieg vor allem durch die Zerstörung der im Jahre 1556 erbauten Stari Most (Alte Brücke) traurige Berühmtheit erlangte.

(Quelle: Balkantours)

Alle Bilder der Gallerien 1, 2, 3 und Panorama (c) webmaster - pi7.de - 2004 - Kontakt über www.pi7.de